Das Bistro

Kulinarisches Zentrum und Ort für gute Gespräche & Begegnungen


Unser Outdoor-Bistro an der alten Remise nahe der Rheinstrasse ist der Mittelpunkt des Jurtensommers. Unter dem weitgeschwungenen Zeltdach wird unser Partner und Nachbar, das Restaurant Falken, ein einfaches Zmittag am Mittwoch, Donnerstag und Freitag offerieren: Burger & Vegiburger, Sandwiches mit diversen Aufstrichen, Würste & Steaks, Pasta mit feinen Saucen, Paella und andere Köstlichkeiten, dazu immer eine reichhaltige Salatbar und Getränke. Das alles zu erschwinglichen Preisen. Nach der (R)auszeit spirituell an jedem Mittwochabend öffnet das Bistro sein Tor für ein Gläschen Rotwein oder eine frische Gazosa. Und zur Feierabendzeit an jedem Freitag bringt jede-r seine eigenen Köstlichkeiten mit - der Grill ist an, das Feuer brennt.


Öffnungszeiten

Mittagstisch             ab 29. Mai jeden Mittwoch, Donnerstag & Freitag von 11.30 - 14.00 Uhr 

 (ausser gewisse Wochen in den Sommerferien - wird noch bekanntgegeben)

Mittwochabend       ab 5. Juni ca. 19.30 Uhr (nach der R-auszeit spirituell)

Feierabendzeit        ab 31. Mai jeden Freitag von 18 - 22 Uhr


Sozial & solidarisch

Das Bistro wie alle Einrichtungen des Jurtensommers stehen allen Menschen offen. Schon gar nicht soll sich jemand ausgeschlossen fühlen, weil er es sich finanziell nicht leisten kann. Daher möchten wir auf Folgendes hinweisen:

Die Preise beim Mittagstisch sind Richtpreise. SchülerInnen, StudentInnen, Arbeitslose oder Menschen in prekären Lebensumständen dürfen weniger zahlen. Wir hoffen, dass Menschen mit dickerem Portemonnaie zum Ausgleich den einen oder anderen Franken zusätzlich drauflegen.

"Caffe sospeso" - aufgeschobener Kaffee ist eine Besonderheit der neapolitanischen Kultur. In vielen Bars der Stadt ist es Brauch, ausser dem eigenen noch einen weiteren Kaffee zu bezahlen. Das Bistro-Team notiert sich diesen Kaffee. Kommt jemand, der ihn sich nicht leisten kann und fragt nach dem "Sospeso", kann er ihn kostenlos trinken.

Es ist erlaubt, sein mitgebrachtes Picknick einzunehmen. Wir freuen uns trotzdem, wenn Sie bei uns etwas konsumieren. Denn natürlich haben wir auch Unkosten, die wir irgendwie begleichen müssen. Und unsere Preise sind human und erschwinglich.

Der Betrieb des Bistros wird auch durch Freiwilligenarbeit ermöglicht. Ein Teil der Freiwilligen sucht selbst Unterstützung und erhält durch die Arbeit eine Tagesstruktur, die Möglichkeit für soziale Kontakte und eine kleine Spesenentschädigung.

Es ist immer ein Mitglied des Seelsorgeteams anwesend. Wenn Sie eine Information brauchen oder ein Gespräch wünschen, so wenden Sie sich an das Bistro-Team.